Traffic ist die Lebensader für jeden, der mithilfe seiner Website Kunden gewinnen und Produkte verkaufen möchte.

Traffic ist die Lebensader für jeden, der mithilfe seiner Website Kunden gewinnen und Produkte verkaufen möchte.

Aufgrund der Tatsache, dass die Nutzung des Internets auf der ganzen Welt zur Regel geworden ist, sind Unternehmen, Kleinunternehmen und Selbstständige in der Lage, Produkte und Dienstleistungen mithilfe von Websites zu vermarkten.

Dabei haben alle das gleiche Problem: Sie brauchen Aufmerksamkeit! Sie müssen Besucher auf ihre Seite holen – sie brauchen Traffic!

Beim Marketing und Verkauf mithilfe des Internets musst du Entscheidungen über deine Maßnahmen zur Traffic-Generierung treffen. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist die Entscheidung kostenpflichtige oder kostenfreie Maßnahmen zur Besuchergewinnung einzusetzen.

Hierbei ist es wichtig, geeignete Informationen über deine Besucher – über ihre Herkunft und ihre Aktivitäten auf der Website – zu haben. Je genauer deine Informationen sind, desto bessere Entscheidungen kannst du treffen. Davon wird der Erfolg deiner Unternehmung abhängen.

Aus diesem Grund solltest du zu Beginn deines Traffic-Aufbaus unbedingt entsprechende Messinstrumente einsetzen. Ansonsten kommt deine Aktion einem Blindflug gleich, da du so niemals herausfinden wirst, was, wann, wie, wo und warum auf deiner Webseite passiert.

Demzufolge halte ich es für unabdinglich mit einer Web-Analyse-Software beziehungsweise eines Tracking-Tools, die alle Aktivitäten auf deiner Website überwachen, zu arbeiten.

In einer kleinen Artikelserie möchte ich dir die wichtigsten Traffic-Quellen vorstellen – kostenlose und kostenpflichtige.

Lass uns heute mal den Traffic-Kanal „YouTube“ betrachten – YouTube-Videos als idealer Besucher-Lieferant! Hier mal ein paar Zahlen von YouTube selbst, die verdeutlichen, welch gewaltiges Potential in dieser Plattform steckt.

 

Globale Reichweite

•    YouTube hat mehr als eine Milliarde Nutzer – das entspricht fast einem Drittel aller Internetnutzer. Täglich werden auf YouTube Videos mit einer Gesamtdauer von mehreren hundert Millionen Stunden wiedergegeben und Milliarden Aufrufe generiert.

•    YouTube insgesamt – und sogar YouTube auf Mobilgeräten allein – erreicht mehr Nutzer im Alter von 18 bis 34 Jahren und 18 bis 49 Jahren als jedes Kabel-TV-Netzwerk in den USA.

•    Mehr als die Hälfte aller YouTube-Aufrufe erfolgt über Mobilgeräte.

•    Wir haben lokalisierte Versionen von YouTube für mehr als 88 Länder eingeführt.

•    YouTube steht in insgesamt 76 verschiedenen Sprachen zu Verfügung, die 95 % aller Internetnutzer beherrschen.

Quelle YouTube 2017

 

 

Bewegtbilder als Traffic-Generator für dein Online-Business

Egal wo du hinschaust, überall wirst du mit Videobildern bombardiert. Zuerst gab es sie nur im Fernsehen, jetzt aber sind sie überall, von Computern bis hin zu Mobiltelefonen.

Videos zur Übermittlung einer Verkaufsbotschaft, ist heutzutage eindeutig der am schnellsten wachsende Sektor auf dem Online-Werbemarkt.

Ein gutes Video kann Zuschauer innerhalb von Sekunden begeistern. Wenn du bedenkst, dass die beliebtesten Videos bei YouTube von Millionen von Usern gesehen werden, erkennst du das Potenzial das in dieser Werbeform steckt. Das ist so gewaltig, dass du wahre Traffic-Ströme auf deine Seite lenken kannst.

Videos sind gleichzeitig das perfekte Medium, um ein nachhaltig gutes Image für dein Business und deine Produkte aufzubauen. Die Zeit könnte nicht besser sein, als jetzt damit anzufangen!

Das Vermarkten von Produkten mit selbst gemachten Videos, ist einer der effektivsten Wege, um dein Angebot potenziellen Kunden anzubieten. Immer mehr Menschen nutzen das Internet um nach Produkten zu suchen und landen zwangsläufig auch auf YouTube – der zweitgrößten Suchmaschine auf dem Planeten – und den dort promoteten Videos.

Das Beste daran ist, dass diese Art der Promotion zu 100 Prozent kostenlos ist. Und du kannst deine eigenen Videos drehen und veröffentlichen, wann immer es dir passt.

Ok, soweit so gut, aber wie kannst du Videos und YouTube als Traffic-Quelle nutzen?

Videos drehen ist heute kein Hexenwerk mehr. Für den Anfang ist ein Video mit einem modernen Smartphone gedreht vollkommen ausreichend.

Gut ist es, wenn man ein paar Grundregeln den Hintergrund und die Beleuchtung betreffend berücksichtigt – hier in aller Kürze vier Tipps zur Ausleuchtung:

1.    Größtes Problem – zu wenig  Licht.  Das ist wohl einer der größten  Fehler,  zu  wenig  Ausleuchtung  zu  haben. Eine  optimale  Beleuchtung  ist  Grundvoraussetzung für ein gutes Video.  Verzichte auf  Halogenstrahler, Baustrahler oder Ähnliches. Diese erzeugen nur ein unnatürliches Licht.

2.    Achte auf die Farbtemperatur.  Das Mischen  von  mehreren  Lichtarten  verursacht  unterschiedliche Farbtemperaturen.  Grundsätzlich erzeugt heißes  Licht,  wie  z.B.  von Baustrahlern oranges Licht. Helles LED-Licht leuchtet dagegen blau/grün und das der Leuchtstoff-Röhren grün. Kaltlichtlampen erzeugen dagegen ein sehr natürliches Tageslicht. (Ich empfehle dir einfach mal bei Ebay oder Amazon nach Soft-Boxen zu schauen, die ergeben ein fast perfektes Licht und sind recht günstig. Ich habe für ein Dreierset mit Stativen und Galgen nur um die 70,- € bezahlt!)

3.    Sorge für gleichmäßige  Ausleuchtung.   Vermeide   auf jeden Fall   Lichtspots, wie  zum Beispiel sehr häufig bei Halogenstrahlern entstehen. Ich empfehle dir die 3-Punkt-Lichtführung. Dabei wird das Objekt oder die Person mit einem Führungslicht angeleuchtet. Dieses positioniert man in der Regel in  der  Nähe  der  Kamera.  Mit dem Fülllicht  leuchtest du das Objekt  von  der  anderen  Seite  der  Kamera  an.  Zum Schluss positionierst du noch das Spitzlicht schräg  gegenüber  dem Fülllicht.  Dieses  erzeugt  die  nötige  Tiefe  im  Video.  Es  scheint  von etwas  oberhalb  auf  das  Objekt.

4.    Vermeide eine  Beleuchtung  von  Vorne.  Direkte Beleuchtung von vorne  macht  Bilder meist  flach  und  langweilig.  Die bessere Variante ist die  etwas  seitliche  Beleuchtung.  Die  wirkt  natürlicher und schafft Plastizität.

Der entscheidende Punkt für den Traffic-Erfolg deiner Videos ist allerdings „Das Gefunden und  Gesehen werden“. Videos die keiner sieht, bringen dir logischerweise auch keinen Traffic.

Einen guten und informativen Inhalt vorausgesetzt (da gelten die gleichen Regeln wie bei guten Artikeln und Blogposts), sind die YouTube Ranking-Faktoren  das wichtigste Kriterium für deinen Traffic-Erfolg auf YouTube.

Aber keine Angst, diese sind nicht annähernd so komplex wie die Ranking-Faktoren von Google. Aber auch der Algorithmus von YouTube muss erst verstanden sein. Dieser bezieht immerhin auch eine stattliche Anzahl von Faktoren mit ein, um die Videos bei der YouTube Suche ganz vorne zu ranken.

Die Wesentlichen Signale mit denen YouTube dein Video beurteilt sind:

  • Title-Tag
  • Zuschauerbindung
  • Schlagwörter-Tag
  • Tags
  • Videolänge
  • Anzahl der Abonnenten
  • Kommentare
  • Likes

Ich möchte dir hier ein paar Empfehlungen mitgeben, mit denen du eine starke Performanz für dein Video aufbauen kannst.

 A) Du solltest möglichst lange Video-Beschreibungen texten. Weder  YouTube  noch  Google  kann  deine Videos ansehen oder anhören. Deshalb sind beide auf den Text rund um das Video angewiesen, um die Ranking-Signale zu identifizieren. Eine Beschreibungs-Länge von ca. 300 Wörtern ist empfehlenswert.

B) Verwende optimierte „Video Keywords“. Mit den richtigen, auf dein Angebot optimierten Keywords in deinem Text, rankst du nicht nur bei YouTube, sondern auch in der Google-Suche ganz vorne. Überprüfe bei deiner Keyword-Recherche, ob es Video-Ergebnisse auf der ersten Seite der Google-Suche dazu gibt. Wenn ja, hast du dein(e) Keyword(s) gefunden, mit denen du dein Video auf Google und auf YouTube nach vorne bringen kannst.

C) Sorge für Video-Aufrufe aus Online-Communities. Du solltest allerdings nicht einfach nur deine Video-Links in den Communities verteilen – das mögen die nicht so, das ist  SPAM. Aber wenn du hilfreiche YouTube-Videos, passend zu einem Thema, womöglich noch mit einer guten Lösung für ein angesprochenes Problem einstellst, hast du gute Chancen, dass die Mitglieder es dort teilen! Damit erzielst du eine virale Wirkung – andere Communitie-User werden dein Video sehen und wieder teilen – so wie es YouTube gerne sieht.

D) Fordere deine Besucher auf deinen YouTube-Kanal zu abonnieren und dir einen Daumen hoch zu geben. Abonnements und Daumen-hoch sind zwei der wichtigsten User-Experience-Signale, die YouTube bewertet. Abonnements beurteilt YouTube als starke Signale für die Relevanz und Beliebtheit deines Videos.

E) Erstelle Playlisten in deinem YouTube-Kanal, die zahlreiche Keywords beinhalten. Das ist eine der einfachsten und effektivsten Arten um mehr YouTube-Search-Traffic zu deinen Videos zu generieren.

Video-Marketing ist einer der effektivsten und nachhaltigsten Wege um Traffic zu generieren. Du kannst mit einem einmal gedrehten Video – auch über YouTube hinaus – eine sehr große Reichweite erreichen.

Du hast die Möglichkeit es auf deiner Website einzubinden und über alle Social-Mediakanäle zu verbreiten. Außerdem gibt es neben YouTube (zwar mit wesentlich geringerer Bedeutung) auch andere Video-Plattformen wie „Clipfish, Dailymotion, MyVideo, Vevo und Vimeo – auf denen du potentielle Besucher deiner Website ansprechen kannst.

Also, los geht’s, starte dein Video-Traffic-Projekt!

Wenn du Fragen zum Thema hast, kannst du diese gerne als Kommentar unter dem Artikel posten  

Wenn du möchtest, kannst du dir hier mein kostenlosen Ratgeber für Facebook-Anzeigen mit niedrigen Klickpreisen herunterladen!

 

rss
Teile mit deinen Freunden

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Zum Newsletter eintragen!