So genannte „Short URL’s“ werden vorwiegend in Mikroblogging-Diensten wie Twitter verwendet. Aber auch in den Web 2.0 Portalen wird wegen der begrenzten Eingabemöglichkeiten bei den Statusmeldungen mit verkürzten URL’s gearbeitet.

 

Ein sehr wichtiger und auch spannender Effekt ist die Erhebung statistischer Daten, die die meisten URL-Shorter bieten. Hier ist sicherlich der Dienst von bitly.com mit am weitesten vorne!

URL's kürzen

 

Außerdem nutzen die meisten Affiliate-Marketer die Link-Shorter um ihre Affiliate-Links zu verstecken bzw. zu maskieren, damit sie nicht als Affiliate-Links identifiziert werden können.

 

Die bekanntesten URL-Verkürzer sind http://tinyurl.com, http://bit.ly/ und http://tweetburner.com/.

 

Verkürzte Links haben allerdings zwei wesentliche Nachteile, es ist nicht ganz klar, ob diese Links zur verbesserten Linkpopularität einer Website beitragen – sprich von Google als echte Backlinks gesehen werden und die verlinkende Seite darüber ihrem PageRank vererbt. Und die Lebensdauer dieser und aller weiteren Dienste, die immer wieder im Netz auftauchen, ist nicht gewiss. Das bedeutet, dass Links, die ja bekanntlich für immer im Netz verbleiben, verschwinden, wenn diese Dienste wieder von der Bildfläche verschwinden.

 

Der inzwischen wohl bekannteste Dienst, ist der Google – URL-Shorter – http://goo.gl/. Der Google-Shorter bietet offenkundig vier entscheidende Vorteile gegenüber den herkömmlichen Linke-Verkürzern:

 

  • Die Langlebigkeit der Links. Google scheint am besten gegen alle Krisen dieser Welt gewappnet zu sein. Deshalb wird es Google voraussichtlich auch noch lange geben und die verkürzten Links dürften so ihre Gültigkeit auf Dauer behalten.

 

  • Vermutlich sieht Google die selbst verkürzten Links als echte Backlinks, denn der Nutzen von Short URLs ist jetzt schon ein wichtiger Teil des Web 2.0. Für Suchmaschinen gilt ein Link als eine Empfehlung und Wegweiser zum Content. Da diese Art von URL auch immer mehr außerhalb von Twitter Verwendung findet, können Suchmaschinen diese URLs nicht mehr ignorieren.

 

  • Die Url’s sind aktuell noch sehr kurz max. 18-20 Zeichen.
    Und, der Google URL-Shorter stellte eine Klickstatistik zur Verfügung, mit der man sehr gut das Klickverhalten der (Twitter)Besucher verfolgen kann

 

So sieht die Klickstatistik aus:

URL's kürzen

Einen Wehrmutstropfen gibt es allerdings auch zu der Google URL-Verkürzer-Geschichte: Google hat eine weitere Zapfstelle für Informationen aufgemacht, mit der direkt Informationen über Nutzerverhalten geliefert und vermutlich von Google gespeichert werden.

 

Einen ganz interessanten Dienst bietet auch die Seite http://longurl.org/. Hier lassen sich verkürzte URL’s wieder in die ursprünglichen, langen URL‘s zurückverwandeln.

rss
Teile mit deinen Freunden
  1. Danke für diesen informativen Beitrag zum Thema URLs kürzen. Erwähnenswert erscheint mir (ich habe dies bereits von verschiedenen Seiten gehört), dass mit bit.ly gekürzte URLs inzwischen nicht mehr von allen Websites akzeptiert werden und daher nicht überall klaglos funktionieren.
    Weiterhin alles Gute und viel Erfolg!
    Walter Bracun

  2. Nette Sache, ich nutze immer PrettyLink als WordPress Plugin dafür.
    Dort kann man die Links immer wieder ändern, falls man möchte und weiß das es seine Links bleiben.
    Habe bei Bitly gelesen, das dort Cookies eingeschleust werden.
    Naja mal schauen…aber keine näheren Infos.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Zum Newsletter eintragen!