Erfolgreiche Internet-Marketer behaupten immer wieder, die wichtigste Eigenschaft für Erfolg im Internet-Marketing ist „Durchhalten“.

Im Grunde stimmt das auch.
Aber warum ist das so? Warum geben so viele Existenzgründer wieder auf? Liegt das einfach nur am mangelnden Standvermögen der Gründer?

Ich glaube nicht!

Sicher gibt es Starter, die mit falschen Vorstellungen in das Abendteuer „Geld verdienen im Internet“ starten und so genannten „Über Nacht reich werden-Gurus“ auf den Leim gehen. Die schnell hinschmeißen, wenn sie feststellen, dass mehr von einem abverlangt wird, als eine Website zu bauen und ein paar Mails in viralen Mailern zu verschicken.

Meine Erfahrung aus der Praxis lässt mich allerdings glauben, dass sehr viele engagierte und mutige Entrepreneure am fehlenden Überblick im Internet-Marketing scheitern.


Aus meinen eigenen Anfängen kenne ich das Gefühl, „Den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen“. Wenn du überhaupt nicht weißt, wo du anfangen sollst und dir an jeder Ecke des Internets, selbsternannte „Profis“ erzählen, dass du mit ihrem Produkt auf einen Schlag reich wirst und jeder dir etwas verkaufen will, dann weißt du einfach nicht was richtig und was falsch ist – du verlierst den Überblick!

Dir fehlt definitiv jemand, dem du vertrauen kannst und der dir glaubhaft und Schritt für Schritt erklärt, was du tun musst, um ein erfolgreiches Internet-Business zu starten.

 

Eine Umfrage unter Internet-Anfängern hat dies deutlich gemacht.

Da kommen Aussagen und Fragen wie…

ich will Geld verdienen im Internet, weiß aber nicht wo und wie ich anfangen soll.

… ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht!

ich ärgere mich über Anbieter und deren Produkte, die nichts taugen und für die ich viel Geld bezahlt habe.

…ich möchte jemand, der mich an die Hand nimmt und mir den richtigen Weg zeigt!

ich sehe viele Angebote von Lernmaterial und Hilfen, die mir beim Aufbau meines Business helfen sollen, ich weiß aber nicht, welche wirklich nützlich sind und welche nicht.

…ich habe schon Vieles probiert und bin oft gescheitert bzw. der erhoffte Erfolg hat sich nicht eingestellt.

mir fehlt der Überblick im Online-Marketing und eine erfolgsversprechende Strategie, die mir aufzeigt, wie ich meinen Erfolg geplant erarbeiten kann!

…ich möchte Klarheit über den Weg, die Strategie und die Schritte, die ich jetzt gehen muss!

ich habe Angst, meine Existenzgrundlage zu verlieren, wenn ich nicht bald erfolgreich Geld mit dem Online-Marketing verdient!

… ich habe immer weniger Vertrauen in mein Urteilsvermögen und habe große Angst den falschen Weg zu gehen!

die Angst einen Fehler zu machen lähmt mich fast komplett in meiner Arbeit!

… mich ärgert, dass mein Business noch immer nicht richtig läuft und die Ausgaben für diverse Softwareprodukte wie Email-Provider usw. die Einnahmen bei weitem noch übersteigen.

Erkennst du dich in der einen oder anderen Aussage wieder? Vielleicht sogar in vielen oder allen?

 

Die gute Nachricht ist, Internet-Marketing funktioniert!

Du brauchst allerdings eine klare Strategie und Klarheit darüber, was du willst und auf welchem Weg du deine Ziele erreichen kannst. Ich weiß, das kann man leicht daher sagen, wenn man weiß, wie es geht. Aber glaube mir, es ist im Grunde sehr einfach; du musst dir im Klaren sein, was du erreichen willst und du brauchst einen Plan!
Lass mich hier versuchen etwas Licht uns Dunkel zu bringen. Ich möchte dir im Folgenden die Eckpfeiler eines erfolgreichen Internet-Business aufzeigen.

 

  • Das Warum:
    Du musst dir als erstes Klarheit darüber verschaffen, was du willst. Was ist deine Motivation? Warum möchtest du ein Internet-Business aufbauen? Ist es nur des Geldverdienens wegen und du hast überhaupt noch keine Vorstellung wie und mit was du das machen sollst? Oder hast du dir schon ein spezielles Wissen angeeignet, mit dem du einer bestimmten Gruppe von Menschen ein Problem lösen kannst?
    Beides ist ok, du musst dir nur darüber im klaren sein, dass du dieses Business willst und warum du es willst – das „Warum“ muss 100% klar sein und zu dir passen!

 

  • Die Idee:
    Vielleicht hast du schon eine Idee, mit was – sprich mit welchem Thema – du dich selbstständig machen willst – dann solltest du prüfen und recherchieren, ob es einen Bedarf dafür gibt. Schau bei Google, ob danach gesucht wird, nimm dir die Bestsellerlisten bei Amazon und Ebay vor und prüfe, ob dein Thema dort zu finden ist. Gib dein Thema (Keyword) im W-Fragen-Tool (www.w-fragen-tool.com) ein und schau dir an, welche Fragen im Zusammenhang mit deinem Thema gestellt werden.
    Solltest du noch keine Idee für ein Thema haben, gehe als erstes auf die o.g. Portale und schau dir mal an, was am meisten gesucht und gekauft wird und suche dir ein passendes Thema aus.

 

  • Deine Nische:
    Hast du dein Thema gefunden, splitte es auf in Unterthemen und such dir ein möglichst unverbrauchtes und für dich passendes heraus. Beispiel: Du hast entschieden dich dem Thema „Gesunde Ernährung“ zu widmen. Das Thema ist viel zu umfangreich, um damit zu starten, splitte es auf in Unterthemen wie z.B. „Natürliche Nahrungsmittel aus regionaler Produktion“ oder „Zubereitungs-Ideen für unverarbeitete Lebensmittel“ usw.
    Du verstehst, was ich meine – je spitzer (fokussierter) du in den Markt eindringst, je größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du dir eine Alleinstellung aufbaust.
    So kannst du dann in ein Unterthema nach dem anderen eindringen und es aufbauen. Dabei prüfst du immer wieder, ob es Interessenten gibt, die bereit sind für deine Informationen zu bezahlen.

 

  • Die ideale Zielgruppe:
    Eigentlich geht das Eine nicht, ohne das Andere – sprich, die Recherche nach deinem Thema, beinhaltet immer auch eine Analyse der Zielgruppe, die sich für dieses Thema interessiert. Hier zu erklären, wie eine Zielgruppenrecherche im Detail funktioniert, würde den Rahmen dieses Artikels bei weitem sprengen. Auf einen einfachen Nenner gebracht, suchst du den passenden Topf für deinen Deckel – sprich, du recherchierst nach deinem „idealen Kunden“. Idealerweise weißt du genau, welche Probleme dein idealer Kunde hat, was ihm unter den Nägeln brennt – für das du eine perfekte Lösung hast.
    Denke daran: Kunden kaufen keine Produkte – sie kaufen Lösungen! Werde zum Problemlöser Nr. 1 in deiner Zielgruppe und die Kunden stehen Schlange, um dein Produkt zu kaufen (siehe Appel mit ihrem iPhone – zumindest in der Anfangszeit).

 

  • Dein Produkt:
    Du hast eine Nische ermittelt und du weißt welche Probleme und Bedürfnisse die Menschen in dieser Nische beschäftigen. Jetzt brauchst du ein Produkt – das kann physisches Produkt sein, wie z.B. ein neuartiges Kochgerät zum schonenden Garen von natürlichen Lebensmitteln, oder ein digitales Produkt, das z.B. erklärt, wie man am schonendsten die tollsten Gerichte aus unverarbeiteten Lebensmitteln herstellt. Egal für was du dich entscheidest, du musst dir sicher sein, dass es genau den Nerv deiner zukünftigen Kunden trifft.
    Digitale Produkte haben natürlich den Vorteil, dass sie unendlich vervielfältigbar sind, du kein Lager dafür brauchst, keinen Versand organisieren musst und dass du in der Regel nur einmal Herstellungsaufwand hast und dann immer und immer wieder Geld damit verdienen kannst.

 

Bis hierhin haben wir geklärt, warum du was wem verkaufen willst – das ist die Basis, das Fundament deines Business.

Jetzt geht’s ans Verkaufen! Bis jetzt weiß noch niemand, dass du ein geniales Produkt geschaffen hast. Das muss jetzt ins Netz und dort deiner Zielgruppe auf dem Silbertablett serviert werden.

Wie das funktioniert und was du tun musst, damit dich deine Zielgruppe findet, zeige ich dir im zweiten Teil. Dort besprechen wir auch, wie du vorgehen musst, wenn du kein eigenes Produkt hast oder erstellen willst.   

Wenn du willst, kannst du dir hier meine Tool-Liste freischalten. Diese Tools und Werkzeuge verwende ich täglich bei meiner Arbeit im Internet-Marketing – jetzt hier klicken!

 

 

rss
Teile mit deinen Freunden

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Zum Newsletter eintragen!